Herr Alexander Zais (†) gründete 1958 mit einer kleinen Schar den Wiesbadener Yach-Club e.V. (WYC) und war ohne Unterbrechung dreißig Jahre lang erster Vorsitzender und Commodore des WYC. 
Aus gesundheitlichen Gründen legte er 1988 sein Amt nieder und verabschiedete sich mit folgender Abschiedsrede:
.
Abschiedsrede von Alex Zais (1988)
Ich mach' jetzt die Mücke
und geh' von der Brücke. 
So weh das auch tut, 
ich weiß - es ist gut.
Nicht stets kann's Genuß sein -
es muß auch mal Schluß sein.

Gleich wie man solche Typen nennt:
Schier dreißig Jahre Präsident,
das ist, bei Neptun, eine Zeit, 
die irdisch schon fast ,,Ewigkeit". 
Drum mach' ich die Mücke
und geh von der Brücke.

Ich hab' mein Erinnern:
Es hat an Gewinnern 
im Club nie gefehlt. 
Wir waren beseelt 
vom Naß unter'm Kiel, 
von Wellen und Spiel, 
von Freundschaft und Tatkraft, 
die Freude und Rat schafft, 
die Mißgunst geniert 
und Neid ignoriert.
Nun mach' ich die Mücke 
und geh von der Brücke.

Ach Freunde, ach Leute, 
ich weiß noch wie heute 
wie's damals begann:
Mit nix fing es an.
Kaum Chancen am Schopfe.
Nur Hoffnung im Kopfe.
Der Weg war ein Wegchen, 
der Steg nur ein Stegchen, 
der Club klein und rein, 
ideal und allein. 
Nun mach' ich die Mücke 
und geh von der Brücke.

In all diesen Jahren
durft' ich viel erfahren
wie Menschen so sind. 
Man lernt dann geschwind:
Der eine ist schiffig, 
der and're nicht griffig.
Am besten vergißt de 
die Egozentriste, 
doch leicht fällt das nicht 
wie in diesem Bericht. 
Nun mach' ich die Mücke 
und geh von der Brücke.

Ich möchte mich klammern
und will doch nicht jammern.
Gezeiten der Zeit 
und nix tut mir leid. 
Innen drin wünscht mein Herz:
Macht's gut - zukunftswärts!
Nun mach' ich die Mücke
und geh von der Brücke.

Doch ich geh nicht von Bord,
zum Schluß dieses Wort:
Was auch immer gescheh'
dies ist mein We - Ypsilon - Ce!

Ende einer großen, dreißigjährigen Ära 
des Wiesbadener Yacht-Clubs
und zugleich Verpflichtung für die neue Führungs-Crew.
Danke, Alex.