Informationsabend in der Pellastube
am 9.Januar 2004 


Die Landesverbände Motorbootsport Rheinland Pfalz und Hessen hatten zur ersten gemeinsamen Ausspracheveranstaltung „Mittelrhein – Info 2004“ eingeladen.
Die Idee zu dieser gemeinsamen Veranstaltung wurde 2003 in Bingen geboren, mit der Erkenntnis, dass die Interessenlage und die Probleme der Sportschifffahrt beiderseits des Rheins doch die gleichen sind.
Die Resonanz auf die Einladung war überwältigend. 17 Mitgliedsvereine der beiden Verbände, Vertreter der DLRG, des ADAC, des Deutschen Motoryachtverbandes (DMYV), der Wasserschutzpolizeien, der Wasser- und Schifffahrtsverwaltungen sowie Vorstandsmitglieder beider Landesverbände,  ein Personenkreis von 47 Vertretern  trafen sich am 09. Januar im Clubhaus des Wiesbadener Yachtclubs (WYC) am Schiersteiner Hafen. Nach der Begrüßung durch den HELM – Vorsitzenden Klaus W. Jansen und den Hausherrn, Hr. Dr. G. Manneck vom WYC ist man dann sofort in die Thematik eingestiegen und die Anwesenden erhielten aus erster Hand die neuesten Informationen aus den Landesverbänden und vom Deutschen Motoryachtverband.
Mit einer anschaulichen Präsentation des elektronischen Wasserstraßeninformationssytems „ELWIS“, von Fr. Weinel und Hr. Brunsch von der Wassers – und Schifffahrtsdirektion Süd - West in Mainz, wurde sehr intensiv und detailliert die Möglichkeiten dieser Serviceeinrichtung erläutert. 
Ursprünglich nur für die Berufsschifffahrt gedacht, bietet dieses System auch der Sportschifffahrt ungezählte Möglichkeiten der Informationsgewinnung wie u.a. die versch. Rechtsvorschriften, Führerscheinverordnungen und Richtlinien, Erreichbarkeiten von Dienststellen, aktuelle Wasserstände mit Tendenzangaben, Verkehrsinformationen usw. . Dieser Informationsabruf über das Internet, ist mit Ausnahme der Verbindungsgebühren, eine kostenlose Einrichtung die ständig gepflegt und aktualisiert wird. Zum Abschluss der Ausführung der Referenten bedankte sich K. Jansen mit einem kleinen Präsent für diese sehr informative Darstellung.
Nach einer kurzen Pause mit einem vom HELM gereichten Imbiss, in der natürlich auch weitere bilaterale Gespräche geführt wurden, bekamen die Teilnehmer in kurzen Statements von den Leitern oder Vertreter der Wasserschutzpolizei – Stationen von St. Goar, Bingen, Rüdesheim und Wiesbaden einen Überblick über die vergangene Saison aus polizeilicher Sicht mitgeteilt. 
Nach zwei Stunden konnte HELM – Vorsitzender Klaus W. Jansen  ein zufrieden stellendes Resümee ziehen. Es war eine informative Veranstaltung und es wurde Verständnis gezeigt für die Probleme der Einen und der gesetzliche Auftrag der Aufgabenerfüllung der Anderen.

Text und Bild: HELM Pressedienst Gisela Menges, Layout: Dieter Schlüter

<ZURÜCK