Jugendaktivitäten nach der Sommerpause









"WYC-Jugend aktiv!"

Kaum waren die Ferien vorbei, fanden sich am Freitag den 16.8.2002 die jugendlichen Segler im Clubhafen bei Iris Maneck wieder ein, um mit Kenterübungen in Optis und 420ern fit zu werden. Aktive der DLRG-Schierstein waren ebenfalls dabei, um in simulierten Gefahrensituationen korrektes Bergen schnell, fachkundig und sicher vorzuführen. Gemeinsam mit den Jugendlichen wurde Kentern und Abbergen intensiv geübt. Für die WYC-Kinder war es trotz der so wichtigen Einübung des richtigen Verhaltens im Gefahrenfall ein Riesenspaß, da der Wettergott nicht nur herrlichen Sonnenschein sondern auch angenehme Wassertemperaturen bescherte.

Eine Woche später war dann am Freitag und Samstag wieder Training im Schlauchbootslalom angesagt. Hierzu fanden sich ausschließlich bereits in der Clubmeisterschaft für die Teilnahme an der Hessenmeisterschaft qualifizierte Fahrer ein. Um für die Landesmeisterschaft fit zu werden galt es, intensiv und unter den kritischen Kommentaren der Teamkollegen das Rückwärtsfahren, das korrekte Ab- und Anlegen, sowie je nach Altersklasse das Mann über Bord Manöver, zu trainieren. Eine wichtige und immer wieder zu übende Disziplin ist nach wie vor die Knotenkunde. Leider müssen vor jedem Training erst die Torbojen, Ankergewichte und Abstandstangen mit dem Arbeitsboot ausgebracht und nach Ende des Trainings wieder eingeholt werden. Große Unterstützung erhält die Jugendwartin bei dieser Knochenarbeit von Marcus, der nicht nur beim Ausbringen der Tore mitwirkt, sondern auch seine Kenntnisse im Schlauchbootfahren an die jugendlichen Mitstreiter weiter gibt. So vorbereitet, hoffen alle Piloten am 14./15.September 2002 bei der Hessischen Meisterschaft in Kassel gute Ergebnisse zu erzielen.

Der Tag ist noch lange nicht zu Ende. Wieder im Club angelangt heißt es umziehen , in den "Neo" steigen, Wasserski und Weste aus dem Spind holen. Bevor es mit unserem "Alex Zeis" in die Wachsbleiche zum Wasserski fahren geht, muss jedoch erst ein Trossschiff organisiert, sowie ein Fahrer für das Wasserskiboot gefunden werden. Die "Drovers Inn" übernahm diesen Part und legte sich am Rande des Wasserskigebietes in strahlender Nachmittagssonne vor Anker. So bekamen die jeweils auf ihren Lauf wartenden Wasserskifahrer einen Logenplatz und den Aufenthalt mit Getränken verschönt. Starts, Sprünge und gelegentliche Bauchlandungen wurden vom Deck der "Drovers Inn" fachmännisch kommentiert. Im "Alex" sorgten derweil Hans Traxel zusammen mit der Jugendwartin und, auch das sei erwähnt, dem zuverlässigen Yamaha am Heck für das sichere und reibungslose Schleppen der jugendlichen Wasserskifahrer. Auch hier zeigte unsere Jugend Ehrgeiz und Teamgeist. Ganz gleich welcher Wassersport ausgeführt wird, ob Segeln, Schlauchbootslalom, oder Wasserski, sie sind immer begeistert dabei.

Text: Gerti Jansen, Jugendwartin
Foto: Dr. G. Maneck, Klaus W. Jansen
Layout: Dieter Schlüter

<ZURÜCK