Deutsche Meisterschaft im Schlauchboot-Slalom am 18.9. / 19.9.2004 in Kiel

Am Freitag dem 17. September hieß es für alle zwischen 4:00 Uhr und 5:00 Uhr aufstehen, um pünktlich mit dem ICE von Frankfurt nach Kiel zu fahren. Die Stimmung im Zug war super und wir trafen gutgelaunt in Kiel ein. 

Dort angekommen wurden wir von unserem zweiten Vorsitzenden Dr. Günter Maneck und Schatzmeisterin Renate empfangen. 
Als wir das Wettkampfgelände in Augenschein nahmen, waren wir von dem schief liegenden Parcours etwas überrascht. Das war aber noch nicht alles, am Samstag wurde erst mit großer Verspätung gestartet, es gab ständig so genannte Wander-Parcours, teilweise wurden wahllos Strafpunkte verteilt, die Motoren der Klassen 5 und 6 gingen nicht nur ständig aus, auch der Quickstopp saß sehr locker. Zum großen Ärger der Klasse 4 Starter mussten die Piloten zwischen 8 und 9 Stunden auf Ihren ersten Lauf warten. 
Die Siegerehrung sollte um 16:00 Uhr sein, der Termin konnte aber nicht eingehalten werden. Da unser Zug nach Hamburg um 18:22 Uhr abfuhr mussten wir bereits vorher zum Hauptbahnhof, wodurch wir die Siegerehrung nicht mehr mitbekamen. Spontan entschied sich unser zweiter Vorsitzender, zu Hause in unserer Pella eine Siegerehrung für alle Hessen-Teilnehmer durchzuführen. 

Wir hatten Glück, dass der Vater von David Apel mit dem PKW nach Kiel kam, so konnte David, der mit seinem Vater zurück fuhr, unsere Ergebnisse entgegen nehmen. 
Nach einstündiger Fahrt wurden wir im Zug per Handy von David informiert, welchen Platz die einzelnen Starter erreichten. Großer Jubel dann, als wir erfuhren dass wir mit David einen Pokal mit nach Hause nehmen konnten. 

David Apel erzielte in der Klasse 4 den 5. Platz
Weiter platzierten sich:
Klasse 3 Florian Brügel  Platz 11
Klasse 3 Clara Langer   Platz 26
Klasse 5 Marcus Jansen Platz 21
Klasse 6 Brian Traxel  Platz 14 

Trotz allem war bei der Heimfahrt im ICE die Stimmung gut und unser Motto war: im nächsten Jahr in Berlin gibt es eine neue Chance. 

Hessische Siegerehrung beim WYC

Wie bekannt mussten die hessischen Teilnehmer an der diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaft in Kiel aufgrund der unerfreulichen Umstände bereits vor der offiziellen Siegerehrung demotiviert abreisen. Bereits in Kiel erklärte Vizevorsitzender Dr. Günter Maneck, dies könne so nicht stehen bleiben und versprach der Jugend eine Siegerehrung beim WYC für alle Hessen. So waren denn auch die Piloten des HBC, des MCM, des Spc-Fulda, des YCD und des WYC der Einladung gefolgt und samt Trainern und Eltern am Sonntag in die Pella gekommen.

Nach Begrüßung durch Dr. Maneck und den HELM-Vorsitzenden verlieh Landesjugendleiter Edgar Rinke nun in einem gelungenen Rahmen Urkunden und Pokale. Auch der HELM-Jugendvorstand war vollzählig gekommen. 
Zuvor jedoch ehrte Dr. Maneck im Beisein einer erfreulich großen Zahl von Clubmitgliedern und Gästen unser Jugendmitglied Florian Brügel für seine große Leistung in Prag. Dort konnte sich Florian Brügel als Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft im internationalen Vergleich Anfang September den Europameister-Titel sichern. Für diese beachtenswerte sportliche Leistung erhielt Florian aus der Hand von Dr. Maneck die bronzene Verdienstnadel des WYC.

Besonderer Dank gebührt wieder unserem Vorsitzenden Herrn Werner Reischmann, unserer Jugendwartin und den Clubdamen, die durch Spenden und tatkräftige Mitarbeit dafür gesorgt hatten, dass den Jugendlichen und den Gästen ein ansprechender Imbiss gereicht werden konnte.

Text + Bilder: Klaus W. Jansen, WYC-Pressebeauftragter
1 Bild + Layout: Dieter Schlüter

<ZURÜCK