Anfahrt, Bootstaufe und Blaue Europa beim WYC
Der 8. Mai war ein großer Tag beim Wiesbadener Yacht Club. Stand doch nicht nur die diesjährige Anfahrt auf dem Terminkalender sondern auch zugleich die Taufe von zwei neuen, überwiegend durch Spendengelder der Mitglieder finanzierten Jugendwettkampfbooten und die Verleihung von mehr als zehn individuellen „Blaue Europa“ Flaggen. Motorbootwart Hans-H. Traxel hatte auch diesmal wieder rechtzeitig zur Anfahrt für steigende Pegel und damit genügend Wasser unter dem Kiel gesorgt, doch leider meinte es Petrus mit dem Wasser wohl zu gut, denn es regnete den ganzen Tag über in Strömen. Dennoch war eine stattliche Zahl von Clubmitgliedern, darunter viele Jugendliche, zusammengekommen, um den Bootstaufen einen würdigen Rahmen zu geben. Vizevorsitzender Dr. Günther Maneck erläuterte, dass das 15 PS-Boot in Erinnerung an den verstorbenen Förderer der Clubjugendarbeit, Dieter von Fleischbein, den Namen „Dieter von F.“ und das 6 PS Boot auf ausdrücklichen Wunsch der Jugend den Namen „Tiger“ erhalten solle. Den Taufakt vollzogen dann der zweifache deutsche Vizemeister Marcus Jansen und der mehrfache Hessenmeister Tobias Gilles, wobei der Regen den Taufsekt leider allzu schnell wieder abwusch.

Großes Interesse fand sodann die Verleihung von mehr als zehn individuellen „Blaue Europa“ Flaggen durch den Landes- und zugleich Clubumweltbeauftragen Dr. Arno Grau. Die so beliehenen Bootseigner verpflichten sich freiwillig gegenüber der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung, in ganz besonderer Weise auf eine umweltgerechte Sportausübung zu achten. 

Nach der obligaten Steuermannsbesprechung fanden sich dann doch wider Erwarten mehr als ein Dutzend Skipper bereit, trotz so genannten „Schietwetters“ abzulegen und in Kiellinie rund um die Rettbergsau zu fahren. Während der Fahrt wurde auf allen Schiffen fleißig an der Beantwortung kniffliger Fragen aus Seemannschaft und Nautik gearbeitet, die der Motorbootsportwart ausgeknobelt hatte. Die Jugend hatte sich komplett auf der Buccaneer eingeschifft und erarbeitete eine hervorragende Gemeinschaftsleistung, wie sich später noch zeigen sollte.

Am Abend hatte die „Protokollchefin“ des Clubs, Frau Gertrud Kramer, zu einem mehrgängigen Menü in die wiederum festlich geschmückte „Pella Stube“ geladen. Nach einem opulenten Mahl verkündete Hans-H. Traxel das Ergebnis des Fragespiels. Den 1. Platz konnte Ernst Hebel, Motoryacht Santos; stolz entgegen nehmen. Die zweithöchste Punktzahl erreichte die Clubjugend mit der bereits erwähnten Team-Leistung. Clubvorsitzender Werner Reischmann dankte allen Skippern und Gästen für die Teilnahme an der Anfahrt und wünschte für die kommende Saison eine gute Fahrt und die bekannte „Handbreit Wasser unter den Kiel“. 



Text und Fotos: Klaus Jansen
Layout: Dieter Schlüter

<ZURÜCK