Jahreshauptversammlung des WYC am 13.03.2004

Bereits zum zweiten Male fand die Mitgliederversammlung des WYC in der Gaststätte „To Limani“ am Schiersteiner Hafen statt und bei den Versammelten kam mit dem von dort schönen Ausblick über den Hafen bereits Vorfreude auf die kommende Saison auf. Zu Beginn der Versammlung ehrte Präsident Werner Reischmann für 25 jährige Mitgliedschaft Frau Gerda Gottschalk, Dr. Holger Fischer, Sven Petzold, Wolfgang Söhngen und Thomas Grün. Für 35 jährige Mitgliedschaft wurden Anita Reischmann, Inge Dörner und Katharina Bechthold geehrt. 

Seinen besonderen Dank sprach Reischmann Herrn Thomas Oehmichen aus, der seit vielen Jahren den Club in Steuerangelegenheiten berät. 
In Vertretung des Präsidenten des Deutschen Motoryachtverbandes überreichte der Vorsitzende des Hess.-LV-Motorbootsport, Klaus-W. Jansen, die silbernen Ehrennadel an Frau Gertrud Kramer für ihre langjährige Mitarbeit im Vorstand. Jansen nutzte die Gelegenheit, den Mitgliedern des WYC noch einmal für ihre vielfältige Mitarbeit bei der Ausrichtung der Deutschen Jugendmeisterschaft im letzten Jahr zu danken.
*

Der 2. Vorsitzende, Dr. Günther Maneck, übernahm danach die Versammlungsleitung. Im Bericht des Vorstandes erläuterte er die vielfältigen Aufgaben, die im abgelaufenen Geschäftsjahr wahrgenommen wurden. Die Renovierung des Clubmuseums, die Instandhaltung der Steganlage, die Beteiligung des Clubs am Bootskorso und an anderen Aktionen im Schiersteiner Vereinsleben, Segelregatten, Jugend-Motorbootwettkämpfe und die Restaurierung des 50 Jahre alten Clubarbeitsbootes waren dabei die herausragenden Themen. 
*
Wie später auch der Segelwart Walter Weimer und der Sportleiter Motorboote Hans Traxel hob Dr. Maneck hervor, dass die Boote des WYC auch in der vergangenen Saison wieder binnen und buten in vielen Häfen an europäischen Flüssen und Küsten der Nord-, Ostsee und des Mittelmeeres zu sehen und erfolgreiche Regattabeteiligungen bis hin in das ferne Kanada zu verzeichnen waren. Herausragend waren dabei die Sprinta- und Shark-Segler mit Bodo Günther, der sogar den 25. Platz in der Weltmeisterschaft in Ottawa belegen konnte, während die Bootsfahrer im heimischen Revier unter dem andauernden Extremniedrigwasser litten. Besonders würdigte er die sportlichen Erfolge des Hessenmeistes Tobias Gilles und des zweimaligen Deutschen Vizemeisters Marcus Jansen im Schlauchboot-Slalom. Darüber hinaus habe der Club zum siebenten Male in Folge, so Maneck, die „Blaue Europa“ für seine Umwelt gerechte Sportausübung erhalten. Mit Bedauern stellte Maneck fest, dass mit Ende der Saison 2003 aufgrund des Alters der Eigner mehrere traditionell zum WYC gehörende Schiffe ihre Liegeplätze beim WYC verlassen hätten. 

Schatzmeisterin Renate Maneck konnte wie immer auf eine gesunde Haushaltslage im abgelaufenen wie im kommenden Jahr verweisen. Eventuell anstehende Baggerarbeiten sowie umfangreiche Erhaltungsmaßnahmen an der Steganlage erfordern jedoch eine Erhöhung der hierfür einzuplanenden Rückstellungen. 

*
Interessante Zahlen präsentierte die Schriftführerin Dr. Karin Obermeier zur Alterstruktur der Mitglieder. So sind 25 % der Clubmitglieder jünger als 26 Jahre und damit noch der Clubjugend zuzurechnen. Nur 34 % der Mitglieder haben das 60. Lebensjahr bereits vollendet. Die Zahl der Jugendlichen im Club war in den letzten zehn Jahren von 14 auf 69 angestiegen. 
*
Jugendwartin Gerti Jansen konnte für die abgelaufene Saison wieder eine Vielzahl von Aktivitäten der Clubjugend von Training und erfolgreicher Teilnahme an Landes- und Deutschen Meisterschaften bis hin zu Jugendwanderfahrten, ein Wasserskiwochenende am Main und die Beteiligung der Segel- und Motorboot fahrenden Jugend am Schiersteiner Jugendtag vorweisen. Auch für die kommende Saison seien bereits wieder mehrere Angebote vorbereitet. So wird es mit finanzieller Unterstützung des Clubs im Mai einen Jugendsegeltörn mit einem 35 Meter langen Traditionssegler am Ijsselmeer geben, die Clubjugend wird sich an der HELM-Jugendsternfahrt am 5. u. 6. Juni beteiligen und am 3. und 4. Juli 2004 wird der Club die diesjährige Hessenmeisterschaft im Schlauchbootslalom ausrichten. Für Training und Schlaubootmeisterschaften, aber auch zur Sicherung und Regattabegleitung hat der Club nunmehr eigene Wiking-Schlauchboote der 6-PS- und 15-PS-Klasse angeschafft.
*
Clubumweltbeauftragter Dr. Arno Grau berichtete ebenso wie Beisitzerin Gertrud Kramer aus ihren Aufgabenbereichen. Besonders erwähnenswert war dabei die Ausrichtung eines „Rosenfestes“ zum 45 jährigen bestehen des Clubs. Die gelungene Kombination eines Exkurses in die Weinlagen der Mariannenaue mit anschließender Weinprobe und darauf folgendem „Bacchanalem“-Kunstgenuss im Clubhaus, zur 45-Jahr-Feier perfekt von Frau Kramer inszeniert, wurde noch einmal mit Beifall bedacht.
*
Rechnungsprüfer Joachim Sauer und Arthur Pinkel hatten keine Beanstandungen an der Arbeit des Vorstandes und so beantragte Commodore Dr. Hans Ekopf, den Vorstand zu entlasten. Die Mitglieder folgten dem Vorschlag einstimmig. 

*
Die anstehenden Vorstandswahlen verliefen unspektakulär, da für alle zur Besetzung anstehenden Ämter die Amtsinhaber -und zwar ausnahmslos ohne Gegenkandidaten- wieder zur Verfügung standen und auch wieder gewählt wurden.
*

Die folgenden mündlichen Anträge und Anfragen betrafen die Ausrichtung der Weihnachtsfeier, die Nutzung des Mehrzweckbootes sowie die sinnvolle Nutzung der Bootshalle im Clubhaus und wurden vom Vorstand zur Kenntnis genommen oder ad hoc beantwortet.

Fotos und Text: Klaus W. Jansen
Layout: Dieter Schlüter

<ZURÜCK