Aktion "Sportbootsicherheit" der Wasserschutzpolizei Hessen

Bei leichtem Dauerregen herrschte am Freitag den 17. April 2009 beim WYC Hochbetrieb. Anlass war die Auftaktveranstaltung der WSP Hessen unter dem Motto "Sportbootsicherheit".
Sinn dieser Aktion soll sein, die Sportbootfahrer darüber zu informieren, welche Mindestausrüstung ein Sportboot haben sollte. Ziel sei, sowohl die persönliche Sicherheit der Bootsfahrer als auch allgemein die Sicherheit auf den Gewässern in Hessen zu erhöhen.
Nachdem der Vorsitzende des WYC, Herr Dr. Günter Maneck als Hausherr alle Gäste und vor allem die Beamten der WSP begrüßt hatte, ging es gleich an die Besichtigung der freiwillig gemeldeten zahlreichen Boote.

Geprüft wurde nach einer vom Bundesverkehrsministerium empfohlenen Checkliste in den Kategorien:

  • "Sicherheits- und Rettungsausrüstung" (bsp. Rettungsring, Schwimmwesten,
  •  Feuerlöscher)"Signalmittel" (bsp. Handlampe, Signalhorn, Rote Flagge)
  • "Decksausrüstung" (bsp. Leinen, Festmacher, Hilfsmotor, Anker)
  • "Technische Ausrüstung" (bsp. UKW-Sprechfunk, Handy,
  •  Quick-Stopp-Einrichtung)"Kennzeichnung/Bezeichnung" (bsp. Positionslichter, Name)

Wenn auch die meisten der angesprochenen Prüfpunkte für altgediente Skipper selbstverständlich sind so gab es doch die eine oder andere nützliche Anregung. Mit Sicherheit hatte diese Prüfung den Effekt, mal wieder die Ausrüstung der Boote durchzusehen und auf den neuesten Stand zu bringen.
Ist die Prüfung positiv verlaufen erhält der Bootseigner den oben abgebildeten Aufkleber.
Der Sportbootcheck durch die WSP ist grundsätzlich freiwillig und kostenlos.

Bilder der Veranstaltung am 17.04.2009 finden Sie >HIER<
Die Liste mit den Prüfungspunkten finden Sie >HIER<

Den Flyer zum Thema Sportbootsicherheit finden Sie >HIER<

Text und Layout: Dieter Schlüter