Baumaßnahmen erfolgreich beendet!

Bereits seit sechs Jahren hatte der Club finanzielle Reserven für den Einbau von Hilfsschwimmern unter der Westseite des Bootshauses finanzielle Rücklagen gebildet. Dort war das Haus durch hohe Belastung und die Reparatur eines landseitigen Lecks im Kopfschwimmer mit Polyurethan abgesackt. Das Polyurethan war wohl doch nicht so wasserfest, wie die Fachfirma uns versprochen hatte.
Vielfache Kostenvoranschläge waren eingeholt worden. Es stand eine hohe Investition an.
Durch eine geniale Idee von Commodore Dieter Schlüter konnte sehr viel Geld eingespart werden. Er ließ ausrangierte Gasbehälter zusammenschweißen. Somit konnten wir neue Auftriebskörper aus einem besonders haltbaren Stahl zu einem sehr günstigen Preis erwerben.
Diese Schwimmer lagen über Monate hinweg neben dem Jugendfloß. Zuerst das kalte Wetter und danach der zu geringe Wasserstand hinderten uns am Einbau......
Plötzlich ging alles sehr schnell:
Nachdem ich mit Herrn Scholz den hinteren Breich des Bootshauses vorbereitet hatten, wurden beide Schwimmer in einer perfekten Aktion eingebaut und vorsichtig leergepumpt. Das Bootshaus hob sich um ca. zehn Zentimeter.
Das Ganze bewerkstelligten unser Oberschlosser Horst Achter, Profischrauber Heiko Springer und unser Bootsmann, Herr Scholz, die sich hierfür ein besonderes Dankeschön verdienten!
Übrigens:
An der vorderen Kante der Stegpritsche wartet die nächste Aufgabe in Form von einem durchgerosteten Kopfschwimmer auf  fleißige Helfer.....
Ich werde erneut berichten!
Günter Maneck